Ein Investment, das sich lohnt!

Wir leben in einer anstrengenden Zeit. Nie zuvor hatten wir so viele Möglichkeiten, aber auch so viele Herausforderungen auf einmal. Das fängt mit der ständigen Erreichbarkeit an und hört mit den vielen Informationen auf, die tagtäglich auf uns einprasseln.

Daher habe ich mir über die letzten Jahre hinweg so meine Gedanken über Energiebringende Tätigkeiten gemacht. Ähnlich wie bei Geldanlagen habe ich versucht, meine Energie-Investments nach Rendite und nach Anfangs-Investition zu unterscheiden.

Mit der Zeit habe ich eine ganze Liste an Energie-Investments erstellt. Hier ist sie:

Energie-Investments, die nur geringen Energie-Aufwand brauchen, kurzfristige Energieerhöhung

  • Musik zum Träumen oder Gute-Laune-Musik hören
  • In der Wohnung tanzen
  • Auf einer Bank in der Sonne sitzen, Augen schließen und die Wärme genießen
  • An Blumen riechen
  • 5 Minuten bewusst auf die Atmung achten, tief und regelmäßig atmen
  • Mir etwas gönnen und das bewusst genießen
  • Ein Gespräch mit einer mir sehr lieben Person
  • Stolz auf mich und meinen Einsatz sein

 Energie-Investments mit etwas mehr Energie-Aufwand, etwas länger anhaltende Energie-Erhöhung

  • Immer wieder neue Dinge ausprobieren
  • Neue Orte aufsuchen
  • Mit Freunden verabreden
  • Bestimmte Erlebnisse (z.B. Kino, Therme, Ausgehen)
  • Sport treiben
  • Ein langer Spaziergang in der Natur

 Energie-Investments mit hohem Energie-Aufwand oder auch allgemein mehr Auwand (organisatorisch, finanziell), dafür lang anhaltender oder wiederkehrender Energie-Erhöhung

  • In Urlaub fahren oder Städte-Kurztripps
  • Neue Menschen kennenlernen, neue Kontakte knüpfen
  • Ein neues Hobby beginnen
  • Eine neue Fertigkeit erlernen
  • Ein Haustier zulegen

 Energie-Investments, die dauerhaft den Energiehaushalt verändern können, aber dafür auch einen sehr hohen Aufwand haben und mit persönlicher Weiterentwicklung verbunden sind

  • Arbeit am eigenen Perfektionismus
  • Arbeit an Fähigkeit zur Abgrenzung
  • Verbesserung der Problemlösefähigkeit
  • Verbesserung sozialer Fähigkeiten (v.a. Delegieren, Nein-Sagen)
  • Auseinandersetzung mit eigenen Träumen, Lebenssinn
  • Verbesserung der inneren Selbstzufriedenheit
  • Erarbeiten neuer Perspektiven, z.B. Jobwechsel, Veränderung des Wohnumfelds
  • und noch viele mehr

Kürzlich habe ich diese Liste wieder hervorgekramt (sie ist schon 3 Jahre alt und ich hatte sie erstellt, als ich noch in der Klinik gearbeitet habe). Ich bin überrascht, wie viele Dinge davon ich umgesetzt habe (vor allem im letzten Punkt)

Und ich merke: mein Investment zahlt sich nun wirklich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.