Den Frosch zuerst

Kennen Sie den Ausdruck „Eat the frog-Aufgabe“? Dies ist die Aufgabe, die am unangenehmsten ist und deren Beginn große Widerstände auslöst, selbst wenn die Durchführung letztendlich gar nicht so schwer ist oder nicht so lange dauert.

Diese Eat the frog-Aufgabe sollte man als erstes am Tag tun, da man dann zum einen noch voller Energie ist und zum anderen der Schweinehund noch keine Zeit hat, Argumente dagegen zu finden.

Neulich habe ich mich mal wieder daran erinnert und gleich mal einen unangenehmen Anruf erledigt.

Meine Erfahrung: am Morgen geht es tatsächlich noch recht einfach und das Abhaken der unangenehmen Aufgabe hat bei mir viel Energie freigesetzt. Ich kann es daher nur allen empfehlen.

Natürlich kann nicht jeder seine Arbeitszeit frei einteilen und oft bestimmen Termine und Besprechungen unseren Alltag. Aber wenn immer ich es einrichten kann, heisst es für mich nun: den Frosch als erstes.

Meine Lieblingsfrage heute:

  • Vor welcher Aufgabe drücke ich mich besonders lange? Und warum erledige ich sie nicht gleich, damit ich sie weg habe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.