Treffe ich die richtigen Entscheidungen für mein Leben?

Beitragsbild: Leben Sie auch wirklich Ihr Leben

Selbstsabotage tritt oft dann auf, wenn Sie gerade dabei sind, falsche Lebensentscheidungen zu treffen. Wie können Sie aber herausfinden, ob Sie Gefahr laufen, sich durch Ihr neues Projekt von Ihren Lebensträumen zu entfernen? Mit diesen Fragen können Sie es herausfinden.

 

 

Checkliste zur Lebensplanung als Druckvorlage

 

 

 

Ihr Saboteur hat nicht immer Unrecht, wenn er Sie von bestimmten Projekten abhält. Denn er ist Teil des Unterbewusstseins und kennt daher Ihre geheimsten Wünsche.

Diese Wünsche sind Ihnen manchmal selbst nicht bewusst. Aber sie entscheiden darüber, ob Sie ein glückliches oder ein unbefriedigendes Leben führen.

Wenn Sie nun ein Ziel erreichen wollen, das aber Ihre unbewussten Bedürfnisse gefährdet, so schaltet sich der Saboteur ein. Er möchte verhindern, dass Sie ein Leben führen, das Ihnen nicht entspricht.

Finden Sie daher heraus, ob Sie noch auf der richtigen Lebensspur unterwegs sind, oder evtl. die Richtung wechseln müssen.

 

 

Beantworten Sie dafür die folgenden Fragen.

 

Wie zufrieden bin ich aktuell mit meinem Leben? ________________________________________________________

Entspricht das Leben, das ich jetzt führe, meinen Vorstellungen aus der Kindheit? ________________________________________________________

Was waren meine Träume als Kind? Was wollte ich einmal werden? ________________________________________________________

Wie sollte damals mein Leben aussehen? ________________________________________________________

Welche Sehnsüchte hatte ich als Kind? ________________________________________________________

Was wollte ich alles tun, wenn ich groß bin? ________________________________________________________

Wen ich daran zurückdenke, was empfinde ich dabei?  (Belustigung? Bedauern? Erleichterung, dass es anders kam?) ________________________________________________________

Falls Bedauern oder Melancholie: was wünsche ich mir mehr in meinem Leben? ___________________________________________________________

Welche Sehnsüchte trage ich noch in mir? ________________________________________________________

Welche Kindheitsträume würde ich gerne noch wahrmachen? ________________________________________________________

Werden die Projekte und Entscheidungen, vor denen ich gerade stehe, mich meinen Sehnsüchten und Kindheitsträumen eher näher bringen, oder mich von ihnen entfernen? _________________________________________________________

Treffe ich meine Entscheidungen aktuell eher aus rationalen Überlegungen oder aus dem Bauch heraus? ________________________________________________________

Bin ich mit meinen Entscheidungen aktuell zufrieden? ________________________________________________________

Wie wird sich mein Leben entwickeln, wenn ich mein Vorhaben durchführe? ________________________________________________________

 


 

 

Lassen Sie diese Fragen und Ihre Antworten gerne noch etwas in sich nachwirken.

Manchmal wird Ihnen erst im Verlauf von mehreren Tagen klar, in welchem Film Sie sich gerade befinden und ob Ihr aktuelles Projekt Sie glücklicher und zufriedener machen wird.

Wenn Sie das Gefühl haben, in die falsche Richtung zu steuern, so überlegen Sie, welche Schritte und Projekte Sie ändern können, um dies zu verhindern.

.

.

 

Hier noch einige hilfreiche Links

Die Qual der Wahl – oder Futter für den inneren Saboteur
Wenn der Saboteur denkt, dass Sie im falschen Film sind
Technik: Die eigene Motivation klären
Selbstreflexion: Warum ist mein innerer Saboteur aktiv?
Wie unser Selbstbild uns behindern kann

 

 

 

Die Autorin:

Michaela Muthig ist Ärztin und Psychotherapeutin und hat sich auf Selbstsabotage spezialisiert. Mit Ihrem eigenen Saboteur hat sie Frieden geschlossen und erfüllt sich nun ihren Lebenstraum.

Im Mai 2019 erscheint ihr erstes Buch „Der kleine Saboteur in uns.“