So finden Sie heraus, ob Sie einen Gesundheitssaboteur haben

Beitragsbild: Schlägt auch bei Ihnen der Gesundheitssaboteur  zu?

Wissen Sie, bei wie vielen Menschen unter körperlichen Beschwerden leiden, ohne dass es eine körperliche Erklärung dafür gibt? Ungefähr ein Drittel! Das ist zumindest die Zahl, die ich noch aus meiner Klinikarbeit im Kopf habe.

Das sind richtig viele. Und bei dieser Zahl wurden nur die Menschen erfasst, die mit ihren Beschwerden zum Arzt gegangen sind. In Wirklichkeit sind es also sogar noch mehr.

Nicht in allen von diesen Fällen, aber zumindest zu einem großen Teil ist die Psyche der Auslöser für die Beschwerden. Der Körper wird krank, weil die Seele krank ist.
Wenn wir innerlich unter starkem Druck stehen, so reagiert der Körper darauf, mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder anderen Beschwerden.

Und hier kann der Gesundheitssaboteur zuschlagen. Denn Krankheit ist eine sehr wirksame Methode, sich selbst zu sabotieren.


Ich kenne aus meiner Zeit in der Psychosomatik sehr sehr viele Menschen, deren Gesundheitssaboteur nach und nach dafür gesorgt hat, dass sie arbeitsunfähig wurden. Wie genau das abläuft, können Sie hier nachlesen.

Sind Sie auch betroffen?


Finden Sie heraus, ob auch in Ihnen ein kleiner Gesundheitssaboteur steckt. Sie müssen dazu nur die Aussagen ankreuzen, die auf Sie zutreffen.

Ich leide deutlich häufiger als andere unter körperlichen Beschwerden, zum Beispiel Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, sonstigen Schmerzen, oder ich bin sehr häufig und lange erkältet

Bis jetzt hat man noch keine richtige Erklärung für meine Beschwerden gefunden, obwohl ich schon bei mehreren Ärzten war

Ich habe auch schon andere Heilmethoden (Naturheilkunde, Osteopathie, Heilpraktiker uvm) ausprobiert, aber höchstens kurzzeitig eine Besserung verspürt

Ich habe deutlich mehr Krankheitstage als andere

Ich greife viel häufiger als andere zu Tabletten (vor allem Schmerzmittel)

Ich habe mich schon mehrfach krank zur Arbeit geschleppt, weil ich es mir nicht leisten kann, zu fehlen

Wenn ich krank werde, dann meistens dann, wenn ich es gerade gar nicht brauchen kann

Ich reagiere stark auf Stress, zum Beispiel mit Kopf- oder Bauchschmerzen

Wenn die stressige Zeit vorbei ist, geht es mir oft auch körperlich besser

Ich habe manchmal das Gefühl, dass mein Körper mich im Stich lässt

Ich leide sehr darunter, dass es mir so oft nicht gut geht

Ich habe Angst, dass manche denken, dass ich ein Hypochonder bin oder krank feiere

Es gab schon Stress mit meinen Kollegen, meinem Partner oder mit Freunden, weil ich immer wieder Termine krankheitsbedingt absagen muss

Manchmal fühle ich mich meinem Körper und den Beschwerden hilflos ausgeliefert und kann nichts dagegen tun

Je häufiger Sie bei einer Aussage zustimmend genickt haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr Körper Sie immer wieder daran hindert, Ihre Ziele zu erreichen.

Was Sie tun können:

-> Beobachten Sie einmal genauer, an welchen Tagen Ihre Beschwerden auftreten und an welchen Tagen es Ihnen gut geht.
So können Sie die Auslöser Ihrer Beschwerden besser herausfinden.

-> Meist hängen die Beschwerden mit Stress zusammen. Sofern es möglich ist, versuchen Sie die Ursache für Ihren Stress zu beseitigen.

-> Sprechen Sie ruhig auch einmal mit einem Arzt, dem Sie vertrauen, darüber

-> Wenn Sie dennoch weiterhin unter den Beschwerden leiden, lassen Sie sich einmal von einem Psychotherapeuten beraten.

Übrigens: einen kleinen Gesundheitssaboteur haben wir vermutlich alle in uns. Wem war nicht schon einmal vor einer wichtigen Prüfung übel? Oder hat Kopfschmerzen vor einem wichtigen Termin bekommen?

Es ist also normal, dass Sie ab und zu mal körperlich auf Stress reagieren. Nur dann, wenn Sie körperlich so sehr eingeschränkt werden, dass Sie Ihre Ziele nicht mehr verfolgen können oder dadurch Probleme in der Beziehung oder im Job bekommen, müssen Sie reagieren.

Es schadet aber nichts, sich selbst genau zu beobachten, um Ihren kleinen Gesundheitssaboteur immer besser kennen zu lernen.

Noch mehr Lesefutter?

Sie wollen noch mehr über den Gesundheitssaboteur erfahren? Hier erkläre ich, warum wir bei fortgesetzter Selbstsabotage immer mehr unter Druck kommen und wie sich das auf Ihren Körper auswirkt.

Diesen Artikel habe ich schon oben im Text verlinkt. Er zeigt Ihnen, wie Selbstsabotage krank machen kann.

Können Sie von Selbsttests nicht genug kriegen? Dann finden Sie hier einen Test, um zu prüfen, ob ein Erfolgssaboteur in Ihnen steckt.

Und hier ein Selbsttest, um herauszufinden, ob Sie Angst vor Erfolg haben und wenn ja, warum.

Möchten Sie wissen, wie Sie denn nun Ihrem inneren Saboteur beikommen können, dann empfehle ich Ihnen wärmstens meinen Kurs „Hallo, Saboteur“. Dort lernen Sie viel Techniken, um Selbstsabotage zu erkennen, zu verstehen und zu beenden