Die Qual der Wahl

Mit einer einfachen und witzigen Tehnik bekommen Sie schnell mehr Klarheit in Ihren Entscheidungen.

Oft kommen wir in die Lage, dass wir uns zwischen mehreren Alternativen entscheiden müssen. Jede einzelne hat ihre Vor- und Nachteile. Hier zeige ich Ihnen, wie Sie mit Hilfe der Hüte-Technik dennoch zu einer guten Entscheidung kommen können.

 

Die Hüte-Technik ist eigentlich eine Methode zur Steigerung der Kreativität. Man schlüpft in verschiedene Rollen und nimmt dann jeweils eine andere Perspektive ein. Die verschiedenen Rollen werden durch verschiedene Hüte deutlich gemacht.

Da ich selbst es etwas albern finde, mir jeweils einen anderen Hut aufzusetzen (und zugegeben, ich habe gar nicht so viele Hüte), hab ich die Technik für mich etwas umgewandelt und angepasst. Statt Hüten verwende ich lieber Stühle.

 

Und so gehts:

Stellen sie vier Stühle in einen Kreis oder eher eine Art Viereck. Jeder dieser Stühle steht für eine bestimmte Sichtweise.

Bevor es losgeht, sollten Sie noch klären, welche Entscheidung Sie treffen müssen und welche der verschiedenen Alternativen Sie sich als erstes anschauen wollen.

 

 

1. Stuhl: der Visionär

Setzen Sie sich nun auf den ersten Stuhl. Hier nehmen Sie die Position des Visionärs ein. Auf diesem Stuhl schildern Sie ausführlich, wie Ihr Leben in 5 Jahren aussehen wird, wenn Sie sich für die erste Alternative entscheiden. Erzählen Sie sich selbst einen typischen Tag aus Ihrem Leben. Wie beginnen Sie den Tag? Mit welchen Aufgaben ist dieser Tag gefüllt? Wie, wo und mit wem werden Sie leben?

Lassen Sie sich ruhig Zeit dabei. Je ausführlicher, desto klarer werden ihnen Ihre Bedürfnisse, aber auch die Fallstricke, die diese erste Alternative mit sich bringt.

 

2. Stuhl: der Kritiker

Auf dem zweiten Stuhl dürfen Sie nach Herzenslust kritisieren und Ihre Bedenken äußern. Welche Schwachstellen hat diese Entscheidung? Was müssten Sie dafür in Kauf nehmen? Sprechen Sie alle Zweifel aus, die Ihnen durch den Kopf gehen. Auch dafür nehmen Sie sich ausreichend Zeit.

 

3. Stuhl: der Problemlöser

Auf dem dritten Stuhl dürfen Sie ganz kreativ werden, wie Sie mit den Sorgen und Kritiken umgehen wollen. Was könnten Sie tun, damit Sie dennoch gut leben können? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und finden Sie so viele Lösungen wie möglich, bleiben Sie dabei aber realistisch.

 

4. Stuhl: der Entscheider

Auf dem letzten Stuhl fassen Sie zusammen. Gehen Sie noch einmal darauf ein, welche schönen Zukunftsvisionen, aber auch welche Bedenken zu Alternative A bestehen. Gehen Sie kurz auf die Lösungsvorschläge ein und welche davon durchführbar erscheinen. Achten Sie dabei auf Ihr Bauchgefühl. In welche Richtung tendiert es? Konnten eher die positiven oder die negativen Gedanken überzeugen?

 

Diese Technik spricht nicht nur Ihren Verstand, sondern auch das Bauchgefühl an und hilft Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie die Runde beendet haben, wissen Sie ein bisschen besser, wie gut Ihnen die durchgespielte Alternative „schmeckt“ und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringt. Nun können Sie die nächste Alternative nehmen und sie genauso mit Hilfe der 4-Stühle-Technik testen.

 

Ich wünsche Ihnen ganz viel Klarheit bei Ihrer Entscheidung!

Hat Sie dieser Artikel inspiriert?

 
Viel Spaß und ganz viel Erfolg auf dem Weg zu Ihrem perfekten Leben.

Und wenn Sie Unterstützung brauchen: ich bin gern für Sie da und berate Sie.

 

Ihre wöchentliche Auszeit im Postfach

Melden Sie sich hier für meinen Newsletter an.