Zoff im Kopf

In meinem Kopf geht es manchmal ganz schön verrückt zu. Da reden viele verschiedene Stimmchen durcheinander, und jede will etwas anderes.

„Ich will heute ganz viel wegarbeiten. Wir haben keinen Termin und es gibt noch viel zu erledigen“ – das ist mein innerer Antreiber (er macht gerne Stress und ist dabei sehr gewissenhaft)

„Aber ich will einfach in der Sonne liegen! Und lesen! Und Zeit vertrödeln!“ Mein kleiner Faulpelz hat etwas dagegen. (die beiden mögen sich nicht so besonders)

„Können wir nicht einfach ein bisschen hier und ein bisschen da was machen?“ Der Vorschlag meiner Ausgleichenden, die immer versucht, Kompromisse vorzuschlagen, wird von beiden Seiten gnadenlos niedergebrüllt.

Es wird Zeit, wieder die Führung zu übernehmen. „Ok“, sage ich, und alle Stimmchen sind für einen kleinen Moment still. „Womit würden wir uns heute Abend am besten fühlen?“

„Ausruhen“ – „Nein, Wegarbeiten! Wenn wir uns nur ausruhen, haben wir abends ein schlechtes Gewissen.“ – „Aber wenn wir arbeiten, ärgern wir uns, dass wir den schönen Tag nicht genutzt haben“ – „Wegarbeiten“

„Stooooop!“,unterbreche ich die Diskussionen und bereue, dass ich überhaupt gefragt habe (ich hätte es mir ja denken können). „Wir schreiben als allererstes auf, was eigentlich alles so anliegt. Dann suchen wir uns drei Aufgaben heraus, die uns am meisten im Kopf herumgehen und belasten. Die arbeiten wir ab. Und nachmittags wird dann gefaulenzt, ok? Und außerdem könnt ihr mir dabei helfen, einen kleinen Kurs zum Thema inneres Team auszuarbeiten. Ich glaube, das würde richtig Spaß machen.“

Seitdem ist wieder Ruhe in meinem Kopf. Mal schauen, wie lange.

Und wenn Sie tatsächlich Interesse an einer kostenlosen Challenge über das innere Team haben, schreiben Sie es mir in die Kommentare. Ich werde weiter darüber nachdenken.

Männchen, 3D Model, Freigestellt, 3D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.