Teil 6: Brücke in die Vergangenheit

Wenn Sie den Kursinhalt offline bearbieten möchten, klicken Sie hier. Sie können die Kursanleitung dann als pdf-Dokument herunterladen und ausdrucken.

 

 

Toll, dass Sie immer noch dabei sind!

 

Haben Sie sich für die letzte Aufgabe genug Zeit genommen? Ich hoffe, Sie konnten erkennen, wie Ihre Glaubenssätze und damit verbundenen Gefühle Sie im Alltag einschränken.

Glaubenssätze bilden sich nicht einfach so. Meist entstehen Sie durch Erlebnisse aus der Kindheit, die für Sie sehr bedeutsam waren.

Mit Hilfe Ihrer Vorstellungskraft, sollen Sie heute lernen, sich diese prägenden Erlebnisse bewusst zu machen.

Sie konzentrieren sich dabei auf ein bestimmtes Gefühl und gehen in Ihrer Fantasie in die Kindheit zurück. Dadurch können Sie herauszufinden, in welcher Situation Sie sich ganz genau so gefühlt haben.

Aber Vorsicht: ein bisschen ist es so, als würden Sie ein altes Verlies öffnen. Sie wissen nicht, welche Erlebnisse wieder hochkommen. Da können harmlose Erinnerungen auftreten, aber auch verstörende Bilder, die Sie schon lange verdrängt haben.

Aus diesem Grund haben Sie bereits schon am zweiten Kurstag die Tresorübung eingeübt. Alle belastenden Bilder schließen Sie zunächst in Ihrem Tresor ein, bis Sie in der Lage sind, die Bilder umzuschreiben.

 

Übung Tag 6: Die Affektbrücke (Dauer 8 min, anschließende Analyse ca. 15 min)


 

 

 

Suchen Sie sich einen Ihrer Glaubenssätze aus und machen sich noch einmal bewusst, welches Gefühl mit diesem Glaubenssatz verbunden ist.

Hören Sie sich anschließend die Audiodatei  “Affektbrücke” an. 

Konzentrieren sich dabei auf das entsprechende Gefühl, gehen in Gedanken zurück und schauen sich die Erinnerungen an, die mit diesem Gefühl verbunden sind.

Ich werde Sie dabei Schritt für Schritt anleiten.

Sammeln Sie anschließend die Erinnerungen in einer Liste. Es reicht ein kurzes Stichwort, z.B. “Streit wegen Kofferpacken”. Zum Ausfüllen der Liste nutzen Sie bitte die Offline-Version.

Sollten bei der Übung mehrere unterschiedliche Erlebnisse aufgetaucht sein, so notieren Sie die allererste Erinnerung, die Ihnen gekommen ist, sowie die Bilder, die am eindrücklichsten waren und die Sie am meisten belastet haben.

 

Liste der prägenden Erinnerungen

 

Erinnerung 1: ___________________________________________________________

Wie prägend schätze ich die Erinnerung ein? __________________________________

Wie hoch ist der Belastungsgrad, wenn ich daran denke? ________________________

 

Erinnerung 2: ____________________________________________________________

Wie prägend schätze ich die Erinnerung ein? __________________________________

Wie hoch ist der Belastungsgrad, wenn ich daran denke? ________________________

 

Erinnerung 3: ___________________________________________________________

Wie prägend schätze ich die Erinnerung ein? __________________________________

Wie hoch ist der Belastungsgrad, wenn ich daran denke? ________________________

 

Erinnerung 4: ___________________________________________________________

Wie prägend schätze ich die Erinnerung ein? __________________________________

Wie hoch ist der Belastungsgrad, wenn ich daran denke? ________________________

 

Erinnerung 5: ___________________________________________________________

Wie prägend schätze ich die Erinnerung ein? __________________________________

Wie hoch ist der Belastungsgrad, wenn ich daran denke? ________________________


 

Unternehmen Sie mindestens einmal die Reise in die Vergangenheit und fischen Sie die Erinnerungen heraus, die vermutlich auch heute noch Ihren Glaubenssatz verstärken.

Im nächsten Kursteil werden wir eine dieser Erinnerungen noch einmal genauer aufschreiben, daher empfehle ich Ihnen, die nächste Einheit möglichst direkt im Anschluss zu bearbeiten.

Bis dahin alles Gute

 

Michaela Muthig