Warum sollte gerade ich Ihnen helfen können?

Weil ich genau weiß, wie es Ihnen geht.

Zum einen habe ich die letzten zehn Jahre als Ärztin und Psychotherapeutin in der Psychosomatik gearbeitet und bin Experte auf diesem Gebiet.

Ich kenne daher die Gründe, die Sie von ihren Träumen abhalten, sehr gut. Und ich weiß auch, welche Techniken Sie anwenden können, um wieder mehr Selbstvertrauen zu bekommen.

Aber – und das ist viel wichtiger – ich spreche auch aus eigener Erfahrung

Im letzten Jahr habe ich einen lang gehegten Traum endlich wahr werden lassen.

Und glauben Sie mir: auch Psychotherapeuten kennen Selbstzweifel!

Alle Techniken, die Sie hier kennen lernen, sind von mir selbst getestet.

Manche habe ich sogar speziell dazu entwickelt, um meine inneren Blockaden abzubauen und voran zu kommen.

Meinen Saboteur konnte ich mit der Zeit gut erkennen. Wir sind nicht die besten Freunde, aber arbeiten nun gut zusammen.

Und wenn Sie das ebenfalls möchten, helfe ich Ihnen gerne dabei, Ihre inneren Blockaden einzureißen. Damit auch Ihr Traum wahr werden darf.

Die Geschichte meines Traums

Am Anfang stand eine Jugendromanze

Im Alter von 17 Jahren hatte ich mich verliebt. Nicht etwa in einen Jungen, sondern in eine ganze Stadt.

Ich erinnere mich noch gut, wie ich abends auf dem Steg bei Juan-les-Pins stand, das Meer betrachtete, das von vielen verschiedenen Lichtern bestrahlt bunt leuchtete, und einfach unendlich glücklich war.

Damals hatte ich mir geschworen: Irgendwann werde ich dort leben

Französisch wurde plötzlich meine Lieblingssprache, schließlich würde ich sie ja irgendwann brauchen. Ich hörte Musik, die mich an meinen Urlaub in Antibes erinnerte, und wartete mit Sehnsucht auf die nächsten Sommerferien, wenn es wieder an die Côte d’Azur ginge.

Doch dann kam alles ganz anders

Während meines Studiums habe ich mich ein zweites Mal verliebt, diesmal in einen Physikstudenten aus Heidelberg.

Meine Auswanderungspläne wurden unter den Alltagsanforderungen begraben.

Zu sehr hatten das Medizinstudium, das Führen einer Fernbeziehung, Prüfungen und anstehende Zukunftsentscheidungen mich beschäftigt gehalten.

Lange dachte ich nicht mehr an meinen Jugendtraum.

Bis plötzlich die Sehnsucht wieder da war

Als wir im Jahr 2015 noch einmal einen Urlaub in Antibes machten, war es, als wäre ich nie weg gewesen.

Emotional war ich wieder die verträumte Jugendliche, die zu Tränen gerührt am Strand stand und aufs Meer blickte.

Mein Lieblingsphysiker, den ich mittlerweile geheiratet hatte, meinte, dass man hier unten an der Küste wirklich gut leben könnte.

Daraufhin war für mich alles klar und meine Entscheidung getroffen:

Ich werde meinen alten Jugendtraum wahr machen!

Ich begann, mich mit voller Power auf meinen neu erweckten Traum zu konzentrieren. Mein Ziel: Innerhalb von 5 Jahren möchten wir auswandern.

Also lernte ich wieder französisch, bildete Rücklagen. Alle meine beruflichen Überlegungen waren nun auf ein Leben in Antibes ausgerichtet.

Wichtige Entscheidungen standen an

Oft kamen Zweifel: Wie werde ich dort unten Geld verdienen können? Will ich wirklich meinen guten Job als Oberärztin aufgeben?

Mittlerweile hatte ich sogar Angebote für eine Chefarztstelle erhalten. Wollte ich diese Chance wirklich verstreichen lassen?

Auch wenn ich mich oft unsicher fühlte, so schaffte ich es immer wieder, mich zu motivieren und mein Ziel weiter zu verfolgen.

Schwierig war vor allem die berufliche Weiterentwicklung: Ich arbeite sehr gerne mit Menschen, traute mir dies aber noch nicht in einer Fremdsprache zu. Bis dann die Idee kam: warum dann nicht auf Deutsch?

Die Idee eines Online-Business war geboren.

Plötzlich war alles klar

Der Name war schnell gefunden. Coaching-Azur verbindet meine beiden Leidenschaften perfekt miteinander: das Coaching und die Côte d’Azur.

Auch war mir bald klar, worum es auf der Website gehen sollte.

Mit dem inneren Saboteur hatte ich nicht nur in der Arbeit zu tun, ich hatte auch persönlich mit ihm Bekanntschaft gemacht. Je mehr ich mich mit Selbstsabotage beschäftigte, desto klarer wurden mir die Mechanismen und die dahinterliegenden Motive.

Dieses Wissen hat mir geholfen, weiterhin meine Träume zielstrebig zu verfolgen.

Vier Jahre später war es dann soweit

Ende März 2019 habe ich meine Oberarztstelle auslaufen lassen und wenige Tage später Tübingen verlassen. Ein neues Leben beginnt. Ich mache meinen Traum wahr!

Einen Traum, der in Jugendjahren entstanden ist, und der nach fast 25 Jahren noch so viel Zugkraft hat, dass ich dafür eine sichere und gutbezahlte Stelle aufgebe, das vertraute Leben und liebgewonnene Menschen verlasse und mich in ein neues Abenteuer stürze.

Und dann kam alles anders

Fast anderthalb Jahre habe ich in Antibes gelebt – bis Corona kam.

Der harte Lockdown in Frankreich hat uns gezeigt, dass die Vertrautheit des eigenen Landes und vor allem der eigenen Sprache fehlt.

Auf Wunsch meines Mannes ging es daher nun erst einmal wieder zurück nach Deutschland.

Das Ende eines Traums?

 

Träume sind dazu da, gelebt zu werden

Meine Zeit in Antibes hat mich noch mehr darin bestärkt, meiner inneren Stimme zu vertrauen. Ich spüre, was mir gut tut, weiß nun noch besser, was ich wirklich brauche.

Ich kann und will mich nicht auf eines festlegen, sondern brauche beides: Freiheit UND Sicherheit. Neues UND Vertrautes. 

Und so beginnt ein neuer Traum, der noch besser zu mir passt.

Sobald Corona es wieder zulässt, startet das nächste Projekt: Leben in beiden Ländern – die atemberaubende Schönheit der Côte d’Azur und die Vertrautheit, die ich in Deutschland habe. 

 

Alles ist möglich, wenn man nur den Mut hat, an sich zu glauben!

Trauen auch Sie sich, Ihre Lebensträume zu verfolgen und nicht nur einen schlechten Kompromiss zu leben.

Ich unterstütze Sie dabei gerne mit meinem Wissen und vor allem meiner eigenen Erfahrung.

Mein Leben in Kurzfassung

Medizinstudium, danach zunächst mehrere Jahre in der inneren Medizin und in verschiedenen Allgemeinarztpraxen

Mit der Zeit habe ich mein Interesse für Psychosomatik entdeckt und damit meinen Traumjob gefunden

Ab 2009 Ärztin und Psychotherapeutin am Uniklinikum Tübingen im Bereich Psychosomatik

Seit 2010 Fachärztin für Allgemeinmedizin

Seit 2014 Fachärztin für Psychosomatik und ärztliche Psychotherapie, Schwerpunkt Verhaltenstherapie

Ab 2017 Oberärztin und ärztliche Leitung der psychosomatischen Tagesklinik

Im März 2019 Beendigung meiner Tätigkeit als Oberärztin und Psychotherapeutin

Seit Juli 2019 selbständig als Online-Coach