Wer bin ich und wozu mach ich das eigentlich?

Mit diesen zwei Fragen durfte ich mich letzte Woche im Rahmen eines Online-Kurses auseinander setzen.

Ich habe lange nachgedacht. Ich bin so viel gleichzeitig, Angsthase und gleichzeitig Mut(h)ig. Verspielt und gleichzeitig zielstrebig. Faul und gleichzeitig fleißig.

Einen ganzen Tag lang habe ich mich mit mir und meinem „Wer bin ich“ auseinander gesetzt . Dann kam plötzlich die Eingebung: In mir drinnen bin ich immer noch das Kind, das an seine Träume glaubt und fest davon überzeugt sind, dass sie wahr werden. Und ja, ich hab über all die Jahre meine Träume nie verraten und sie gelebt, so gut es ging.

Mit diesem Wissen fiel es mir dann auch leicht, die Frage nach dem Wozu zu beantworten: Ich bin Online-Coach geworden, um Menschen dabei zu unterstützen, aus dem ganzen Wust von Glaubenssätzen, von „Das macht man nicht“ und von „Das ist unrealistisch“ sich selbst wieder zu entdecken.

Die Kindheitsträume und die Sehnsüchte wieder auszugraben und sie wahr zu machen.

Und seit ich das weiß, macht es mir noch mehr Spaß, hier zu schreiben. Denn ich denke immer, dass ich mit meiner Geschichte, mit meinem Mich-so-zeigen-wie-ich-bin anderen Menschen Mut machen kann, ebenfalls die eigenen Ängste hinter sich zu lassen.

Beitragsbild Mutmach-Geschichte