Heute ist so ein Tag, an dem ich müde bin und mich zu nichts aufraffen kann. Den Vormittag habe ich mehr oder weniger vertrödelt und merke, dass ich nicht den ganzen Tag so verbringen möchte.

„Schluss jetzt!“ sage ich vehement zu mir. „Jetzt sollte ich auch mal was tun“.

„Keine Lust“ erklingt sofort ein trotziges Stimmchen in mir. Aha! Mein Grumpf ist also mal wieder zu Besuch.

Was willst du? frage ich meinen Grumpf – „Nichts“ lautet – nicht besonders überraschend – seine Antwort.

„Sollen wir schwimmen gehen?“ – „Nein!“

„Oder was lesen?“ – „Nein!“

„Rätsel machen? Ein bisschen fleißig sein? Ordnung schaffen?“ – „Nein! Nein! Nein!“

Ich werde etwas ungeduldig. Auf diese Ratespiele hab ich nicht besonders Lust. „Ok, was willst du?“ frage ich etwas genervt.

„Weiß nicht!“ – Naja, auch diese Antwort hätte ich mir schon denken können.

Ich entschließe mich zu einer anderen Taktik, setze mich einfach nur hin und starre meinen Grumpf an. Dieser rutscht etwas unbehaglich hin und her, dreht sich von mir weg und schaut demonstrativ in eine andere Richtung.

Ich warte.

„Weißt du“ plötzlich fängt mein Grumpf von allein zu sprechen an. „Es ist irgendwie noch so viel unklar, ich müsste noch viel tun und habe einfach keine Lust darauf. Und ich ärgere mich, dass ich dann so den Tag vertrödele.“

Ich nicke. Das kann ich gut nachvollziehen. Jedoch fällt mir auch gerade keine Lösung ein. „Welche Aufgabe nervt dich denn gerade am meisten?“ frage ich ihn.

„Oh, ganz viele“ beginnt der Grumpf „ich sollte endlich mal wieder eine Mutmachgeschichte schreiben. Und staubsaugen. Und mich um den nächsten Kurstag kümmern. Und eigentlich will ich grad gar nichts davon.“

„Weißt du was?“ ich traue mich nun, einen Vorschlag zu machen. „Wir schreiben jetzt gemeinsam die Mutmachgeschichte. Und zwar über dich. Dann nehmen wir uns eine Viertelstunde und saugen die Wohnung. Und dann gehen wir zur Belohnung in den Pool.“

Hmmmm…. der Grumpf schaut nachdenklich. „und was ist mit dem nächsten Kurstag?“ – „Das machen wir heute Abend. Ich verspreche dir, das geht ganz schnell, denn ich weiß schon genau, was ich schreiben will. Okay?“

„Okay“ der Grumpf schlägt ein. Ich atme erleichtert auf. Die erste Runde geht an mich. Und wer weiß, vielleicht schaffe ich es nachher, ihn im Pool zu ertränken.