Ich will zum Augenblicke sagen: “Verweile doch, du bist so schön!”

Dieser Satz (etwas abgewandelt aus Goethes Faust) kommt mir immer in den Kopf, wenn ich an meinem geliebten Meer sitze. Es wird mir nie langweilig, den Wellen zuzuschauen. Dann spüre ich in mir einen tiefen inneren Frieden. Am liebsten würde ich dann die Zeit anhalten. Und weiß genau, dass dies nicht möglich ist. 

Eine ganze Weile lang haben mich solche perfekten Momente immer traurig gemacht. Weil ich genau wusste, gleich sind sie wieder vorbei und kommen in dieser Form nie mehr wieder.

Die Vergänglichkeit ist es, die uns oft Angst macht.  Und doch ist es genau diese Vergänglichkeit, die solche Momente so kostbar macht. Zu wissen, dass dieser Moment gleich vorbei sein wird, hilft mir, mich ganz darauf einzulassen, mich mitten in dieses Leben, diesen Augenblick hinein zu schmeißen und ihn aufzusaugen. Damit die Erinnerung bleibt.

Ich glaube, das ist die Kunst des Lebens und die Kunst, wirklich glücklich zu sein. Denn Glück kommt nicht von außen, sondern es geschieht in uns drinnen. Indem wir den Dingen ihren Wert beimessen und sie ganz bewusst genießen.

Mögen solche ganz besonderen Momente immer wieder in unser Leben treten!

Darf’s noch ein bisschen mehr Mut sein?

Bestellen Sie hier meinen wöchentlichen Newsletter